Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Leben in Linz
Stadt Linz - Startseite
 »  » Equal Pay Day » Projekte und Veranstaltungen » Frauen »  »  »  » Startseite

Equal Pay Day 2018

Der Equal Pay Day markiert sozusagen jenen Tag, ab dem Frauen im Vergleich zu Männern bis Jahresende zwar nicht umsonst, aber „gratis“ arbeiten. Um auf diesen Einkommensunterschied hinzuweisen, wird die Initiative „Warum nicht gleich? Gleiche Bezahlung!“ der letzten Jahre fortgesetzt.

Aktuellen Berechnungen der Arbeiterkammer OÖ zufolge fällt der Equal Pay Day in Linz heuer auf Dienstag, den 23. Oktober 2018. Somit arbeiten Linzerinnen im Jahr 2018 (im Vergleich zu den Linzern) 70 Tage "gratis". Das entspricht einem Einkommensunterschied von 19,1% auf Basis ganzjähriger Vollzeiteinkommen. Oberösterreichweit liegt der Einkommensunterschied gar bei 24,2%.

Diese Ungerechtigkeit thematisiert das Frauenbüro der Stadt Linz mit folgenden Aktionen:


Sonja Pikart
Kabarettabend mit Sonja Pikart

Die Kabarettistin wird uns am 15.10.2018 auf amüsante Weise auf diverse Ungerechtigkeiten zwischen den Geschlechtern hinweisen und es zudem schaffen ihr Publikum zum Nachdenken anzuregen.

nähere Informationen zur Veranstaltung


Logo Equal Pay Day
Rabattaktion für Frauen

Zahlreiche Linzer Betriebe beteiligen sich anlässlich des Equal Pay Days am 23.10.2018 an einer Rabattaktion für Frauen; von den Museen der Stadt Linz über Lebensmittelhandel, Textilien bis hin zu Gastronomie.

zu den teilnehmenden Betrieben


Gehaltsrechner

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit - rechnen Sie mit dem Gehaltsrechner des Frauenministeriums:

zum Gehaltsrechner  (neues Fenster)


Das 30 Sekunden lange Video zeigt mittels „Matrjoschka“ (aus Holz gefertigte und bunt bemalte, ineinander schachtelbare, eiförmige russische Puppen mit Talisman-Charakter) wichtige Phasen der Entwicklung eines Mannes und einer Frau. Von der Geburt zur Grundschule, das Erwachsenwerden, gefolgt vom Hochschulabschluss und schließlich das Berufsleben. Beide wachsen im selben Umfeld auf, haben den gleichen Werdegang und dieselben Qualifikationen, dennoch bekommt die Frau am Ende 25 Prozent weniger Gehalt als der Mann. Nachdem die letzte Phase erreicht wurde, werden die Puppen in einen Karton gepackt und die Frauenpuppe wird mittels Stempel mit „-25%" gekennzeichnet.

Video auf Youtube ansehen (neues Fenster)
Videodatei herunterladen / im Standard-Player ihres Gerätes abspielen (5 MB) (neues Fenster)

 

KONTAKT

Frauenbüro der Stadt Linz
Altes Rathaus, Hauptplatz 1
4041  Linz

Tel: +43 732 7070 1191
Fax: +43 732 7070 1193
E-Mail: frauenbuero@mag.linz.at

weitere Informationen: