Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » Mai 2018 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
Personengruppe
INTEGRATION
Presseaussendung vom 07.05.2018

Preisverleihung „Stadt der Vielfalt 2018“

Zehn Sieger-Projekte zum Thema „Demokratie ist Vielfalt“

Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer und Integrationsstadträtin Regina Fechter anlässlich der Verleihung des Preises „Stadt der Vielfalt 2018“Das Integrationsbüro und die Abteilung Linz Kultur Projekte schreiben seit 2015 gemeinsam den Preis „Stadt der Vielfalt“ aus. Dieser Preis für Integration und Interkulturalität bündelt seither die Potenziale des ehemaligen „Integrationspreises“ sowie des Preises „Stadt der Kulturen“. Auch 2018 wurde erneut nach innovativen Projekten gesucht, die den Zugang zu verschiedenen Kulturen sowie deren Vernetzung in Linz stärken. Einreichungen waren in drei Kategorien bis Mitte März möglich. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Gründung Republik Österreich“ lautete das Schwerpunktthema diesmal „Demokratie ist Vielfalt“.

Die Ausschreibung richtete sich an alle engagierten Personen, Initiativen, Institutionen, Vereine, Verbände oder pädagogische Einrichtungen, die sich in integrativen, interkulturellen, sozialen, kulturellen oder künstlerischen Projekten engagieren.

Die Siegerinnen und Sieger stehen fest und werden nun bei der heutigen feierlichen Preisverleihung für ihre herausragenden Ideen ausgezeichnet. Die Projekte sollen einen aktiven Beitrag zum Zusammenleben in Linz leisten, für eine gegenseitige Anerkennung der Kulturen und deren Gleichberechtigung eintreten. Ziel ist es, auf die Bedeutung einer aktiven und weltoffenen Gesellschaft aufmerksam zu machen. Gleichzeitig sollen die Vorteile und Chance kultureller Vielfalt hervorgehoben werden.

Vierköpfige Jury

Eine Jury bestehend aus Frau Kristina Balint, Frau Mag.a Tanja Brandmayr, Herrn Mag. Nebojša Krulanovic und Herrn Vizerektor Josef Oberneder, MAS MBA MSc. wählte diesmal die Siegerprojekte aus. Die Preisträgerinnen und -träger werden im Rahmen der Linzer „Woche der Vielfalt“ heute um 18 Uhr im Gemeinderatssaal des Alten Rathauses feierlich ausgezeichnet. Die Projekte sind bereits ab 17 Uhr im Foyer ausgestellt.

Die offizielle Preisverleihung findet ihren Ausklang bei einem Buffet mit musikalischer Umrahmung. Die Veranstaltung bietet den Besucherinnen und Besuchern zugleich die Möglichkeit für Dialog und Austausch.

Die Projekte

Die Gesamtdotierung von „Stadt der Vielfalt“ beträgt 17.500 Euro, wobei für die ersten beiden Kategorien, den „Preis für Integration“ sowie den „Preis für Interkulturalität“, gesamt je 7.000 Euro und für die dritte Kategorie, den „Anerkennungspreis für interkulturelle Kinder- und Jugendintegrationsarbeit“ gesamt 3.500 Euro zur Verfügung stehen.

KATEGORIE I: „Preis für Integration“

  • Offene Redaktion – Refugee Open TV Linz
    DORF TV GmbH
    Die Arbeit mit Asylwerberinnen und Asylwerbern zählt zu den Schwerpunkten auf DORF TV. In den Sendungen berichten Flüchtlinge aus Iran, Irak, Afghanistan und Syrien über ihre Geschichte, Anliegen, Erwartungen. 2018 wird das Programm ausgebaut, über Ausbildungsangebote in Farsi, Arabisch, Englisch und Deutsch, Interessierte angesprochen und eingebunden. Die wachsende "Politisierung" der Refugees ist mittlerweile deutlich spürbar, auch als Angst vor Abschiebung. Längst geht es um mehr, als kulturelles Engagement. Es geht um interkulturellen Dialog und politische Partizipation und das Formulieren von Interessen von Menschen die häufig zur "Untätigkeit" verurteilt sind. 
  • Projekt Migration „MITEINANDER STATT NEBENEINANDER“
    Pensionistenverband OÖ – Arbeitsgruppe Migration / Dr.in Inez Kykal
    Bei diesem Projekt geht es darum, Kontakte zwischen UrösterreicherInnen und ÖsterreicherInnen mit Migrationshintergrund (Generation 50 plus) aufzubauen und intensivieren.
  • Inter-Dance-Project Linz-Kalkutta # 2
    Elias Choi-Buttinger
    Das interkulturelle Tanzprojekt findet von März bis Mai 2018 in Linz statt und vereint unterschiedlichste Bewegungssprachen aus Asien und Europa in sich. Der erste Teil wurde im Winter 2014 / 2015 in Indien (Kalkutta) umgesetzt. Jetzt kommen fünf herausragende indische Tänzer nach Österreich, um in Linz zusammen mit österreichischen, chinesischen und syrischen Künstlerinnen und Künstlern das Projekt Linz-Kalkutta # 2 umzusetzen.

ANERKENNUNGSPREIS:

  • 1918 – 1938 – 1968 – 2018 Demokratie (ge)denken
    Pädagogische Hochschule OÖ
    Junge Menschen von heute werden die Demokratie von morgen gestalten. Dafür braucht es Lerngelegenheiten und Schulen, die diese bieten. Mit einer Veranstaltungsreihe für ALLE Pädagoginnen und Pädagogen fo-kussiert die PH OÖ Demokratiebildung als gemeinsame Verantwortung ALLER. In unterschiedlichen Formaten wie Exkursionen, Lesungen, Zeitzeugengesprächen oder Ausstellungsbesuchen bieten die Gedenkjahre und die Biographien der betroffenen Menschen Anlässe für ein gemeinsames Lernen aus und mit der Geschichte.

KATEGORIE II: „Preis für Interkulturalität“

  • Dokumentarfilm „The First Generation – Zwischen Österreich und Kambodscha“
    Herr Mag. Abraham Pol
    Der Film erzählt die Geschichte von fünf unterschiedlichen Personen, die ihr Heimatland Kambodscha aufgrund des Bürgerkrieges verlassen mussten und in Österreich eine neue Heimat fanden. Die Weltpremiere fand im Zuge des Cambodia International Film im März statt, die Österreich Premiere erfolgt im April 2018. Langfristige Planung Film auf einer Video on Demand Plattform einer Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
  • Rassismus – Stiller Gesellschaftskiller
    ZZI – Zentrum der zeitgemäßen Initiativen
    Bereits seit vier Jahren organisiert das Kultur- und Wissenschaftsnetzwerk ZZI im Rahmen des Projektes "Rassismus - stiller Gesellschaftskiller" Vorträge im Kepler Salon Linz über die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen mit besonderem Augenmerk auf rassistische Tendenzen. Da der Diskurs über "fremde Religionskulturen" fast schon immer auf dem Rücken und am Körper von Frauen ausgetragen wird, nimmt sich das ZZI im Jahr 2018 das Thema Religion und Frau (Fokus auf muslimische Frauen) vor.

KATEGORIE III: „Anerkennungspreis für interkulturelle Kinder- und Jugendintegrationsarbeit“

  • Projekt Nightingale
    Pädagogische Hochschule
    Im Mentor/innenprojekt begleiten Studierende in einem Tandemsetting Kinder mit erheblichen Alltagsbelastungen, geringen Sprachkenntnissen, mit Migrationshintergrund, zurückgezogene wie auch sozial unsichere Kinder, in ihrer Freizeit. Die Grundidee ist, dass sie ihren Mentees verschiedene Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitgestaltung zeigen, dadurch deren Selbstbewusstsein stärken und den Blick auf die Welt öffnen.
  • „DEMOKRATIE IST VIELFALT“ – JUNG UNTERSTÜTZT ALT
    Serbischer Verein Ostrog Linz
    Mit dem Projekt engagieren sich die Mitglieder im sozialen Bereich in Linz, die Jugendlichen werden dabei anhand verschiedener Methoden mit pflegebedürftigen Menschen in Seniorenheimen arbeiten, womit sie einen Beitrag zur Interkulturalität, Jugendarbeit und Integration beitragen, um den Ruf von Linz als Stadt der Vielfalt gerecht zu werden.
  • Schule im Park
    Caritas für Menschen in Not
    Die Schule findet zwei Mal pro Woche immer am selben Tag und zur gleichen Zeit in einem Linzer Park statt. Die Aufgabe der Sozialpädagogin ist es Grundbildung (Lesen, Schreiben, Zahlenverständnis und Motorik), aber auch Sprachkenntnisse und kulturelle Werte zu vermitteln. Dies soll vor allem spielerisch in gemeinsamen Tun und Erleben geschehen.

ANERKENNUNGSPREIS:

  • The Eye Challenge / Mona, Me & I
    NMS5 – Otto Glöckel Schule
    Schülerinnen und Schüler der 4b Klasse der Otto-Glöckel-Schule stellten berühmten Gemälden der Kunstgeschichte nach und präsentierten die dabei mit Fotografin Michaela Zoe Riess entstandenen Fotos im LENTOS Kunstmuseum. Dazu ist ein Buch entstanden, das bei der Ausstellungseröffnung im Dezember 2017 präsentiert wurde.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer und Integrationsstadträtin Regina Fechter anlässlich der Verleihung des Preises „Stadt der Vielfalt 2018“)

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.

Newsletter abonnieren.
Weitere Newsletter der Stadt Linz.
RSS - Presseaussendungen.
RSS – Was ist das eigentlich? (neues Fenster).