Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
 » November 2018 »  »  »  » Presse-Archiv » Presse »  » Startseite
Historische Ansicht von Linz, Foto: Archiv der Stadt Linz
KULTUR
Presseaussendung vom 05.11.2018

Anton Pelinka im Wissensturm: „Die gescheiterte Republik“

Abschluss der Vortragsreihe „100 Jahre Erste Republik“

1918 – der Erste Weltkrieg war gerade zu Ende gegangen, das Habsburgerreich Österreich-Ungarn zusammengebrochen und auf einen Bruchteil seiner einstigen Größe geschrumpft. Zurück blieb die Bevölkerung, traumatisiert vom Krieg und ohne Monarchie, die über Jahrhunderte Identifikations- und Integrationsobjekt gleichzeitig gewesen war. Auf dem Fundament der militärischen Niederlage und den Interessen der Siegermächte zunächst als Deutschösterreich gegründet, wurde 1919 die Erste Republik Österreich ausgerufen. Was binnen zwei Jahrzehnten folgte, waren Bürgerkrieg, Austrofaschismus und letztlich der „Anschluss“ an Hitlers „Deutsches Reich“ 1938.

Woran ist diese Erste Republik gescheitert? Was lässt sich aus den ersten Gehversuchen des demokratischen Österreich lernen? Und warum war gerade die Zweite Republik über Jahrzehnte so erfolgreich?

Zum Abschluss der Vortragsreihe „100 Jahre Erste Republik“ wird Univ.-Prof. Dr. Anton Pelinka diese Fragen im Rahmen seines Festvortrags stellen. Die Eröffnung erfolgt durch Bürgermeister Klaus Luger und Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger.

Montag, 12. November 2018, 19 Uhr, im Wissensturm, Veranstaltungssaal E.09, Eintritt frei!
Veranstaltungsmoderation: Direktor Dr. Walter Schuster, Archiv der Stadt Linz

Die Vortragsreihe „100 Jahre Erste Republik“ basiert auf der Zusammenarbeit der VHS Linz mit dem Institut für Zeitgeschichte und Neuere Geschichte der Johannes Kepler Universität.

Anton Pelinka ist einer der Doyens der österreichischen Politologie. Er lehrte von 2006 bis 2018 Politikwissenschaft und Nationalismusstudien an der Central European University in Budapest. Von 1975 bis 2006 war Pelinka Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten Demokratietheorie, Politisches System und Politische Kultur in Österreich. Er gilt zudem als Experte zum Thema Rechtsextremismus. 2017 erschien im Böhlau-Verlag „Die gescheiterte Republik. Kultur und Politik in Österreich 1918-1938.“

Volkshochschule Linz

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS

Immer gut informiert mit den aktuellen Newslettern und den RSS-Newsfeeds der Stadt Linz.

Newsletter abonnieren.
Weitere Newsletter der Stadt Linz.
RSS - Presseaussendungen.
RSS – Was ist das eigentlich? (neues Fenster).